Zur Geschichte eines gastronomischen Traditions-Standorts

Das frühere Stagge‘s Hotel bzw. Stagge’s Wirtshaus am Markt an der Marktstraße 13 in Osterholz-Scharmbeck ist das traditionsreichste Gasthaus am Ort und nach mehr als 320 Jahren Dorfkrug, Marktherberge, Kult-Diskothek und Speisegaststätte eines der Wahrzeichen der Stadt.


Fotos aus dem Buch „Scharmbecker Kram- und Viehmärkte“, Hans Siewert, Verlag H.Saade, 1986

Bereits 1687 war Hinrich Seedorf Besitzer des Kruges an der Durchgangsstraße vor der Willehadi-Kirche, etwa 200 Jahre blieb er in Familienbesitz. 1814 baute Martin Seedorf den Marktkrug um, u. a. wurde der Saal im ersten Stock ergänzt. 1886 übernahm die Familie Christgau das Völkersche Hotel. 1905 kaufte der Bremer Kaufmann Kolvus das Hotel Christgau in der Kirchenstraße 80 (später Marktstr. 13) für 62.000 Mark, verkauft es aber zum 1. Januar 1906 an den Gastwirt Heinrich Stagge weiter.

Das STAGGES war schon in dieser Zeit einer der wichtigen Gastronomie-Standorte in OHZ; insbesondere zu den auf dem Marktplatz und umliegenden Straßen und Plätzen stattfindenden Rinder-, Vieh- und Pferdemärkten.

Am 15. Februar 1964 fand der erste “Plattenabend” und im Mai das erste Livekonzert statt, diese Veranstaltungen haben Stagge‘s Hotel über Jahrzehnte eine überregionale Bedeutung in der Musik- und Jugendkultur verschafft.
Die über mehrere Jahrzehnte stattfindenden Disko-Abende des Stagge’s Club haben ihr zuhause jetzt im Osterholzer Kulturzentrum/Bahnhof.

Im September 2000 verkaufte Fritz Stagge das Gebäude an den Bauunternehmer Klaus Stehnke. Nach einer Umbauphase von April bis Dezember 2001 wurde es zunächst zehn Jahre von Kathrin Rost und Tanja Kramer, dann als Stagge’s Wirtshaus am Markt vom örtlichen Fischhändler und Gastronom Wolfgang Teichmeier betrieben.

Mit dem jetzigen Konzept einer ‚Ganztages-Gastronomie‘ – von Frühstück bis spät in die Nacht – passt man sich den Erfordernissen des modernen Alltagslebens an.

Text (teilweise) übernommen von J. Heuser (teufelsmoor.eu)